Skiweekend 2019 Arosa

Der TV Diegten in Arosa

Gefühlt als wäre es noch mitten in der Nacht, ging es um 6 Uhr morgens auf nach Arosa. Mit dabei waren 18 Turnerinnen und Turner aus dem Schaukelring, dem 35+, dem Volleyball und der Aktivriege des TV Diegten. Eines wurde uns bereits auf den ersten Kurven nach Arosa klar. Schnee hatte es mehr als uns lieb war und so mussten wir bereits früh die Schneeketten montieren damit wir unser Ziel überhaupt erreichen.

In Arosa angekommen schlüpfen alle in ihre Skikleider und es geht ab auf die Piste. Natürlich durfte auch ein leckeres Mittagessen in der „Hörnlihütte“ nicht fehlen. Nach dem Essen kam sogar noch die Sonne zum Vorschein und so machte das Skifahren und der Après-Ski   noch viel mehr Spass.

Im Hotel Mountain Lodge genossen wir ein feines Abendessen und spielten das beliebte Würfelspiel, bei dem nicht alle gleich erfolgreich waren. Anschließend wurde geduscht, gepudert und parfümiert für den Ausgang. Der begann in der Bar „Overtime“ und endete früh am Morgen im „Halli Galli“.

Nach der kurzen Nacht klingelte um 9 Uhr der Wecker für das Frühstück. Auch am Sonntag ging es wieder auf die Pisten. Doch die Sonne lies sich leider nicht blicken und durch den starken Schneefall konnten die Skifahrer die Pisten nur erahnen. Durch die schlechten Bedingungen gab es einige Schneehasen, die im Tiefschnee feststeckten und sich, sowie die Ski, wieder auspuddeln mussten. Zum Glück war jedoch auch der zweite Tag unfallfrei und dank einer etwas längeren Mittagspause waren auch alle wieder bei Kräften.

Um 17 Uhr traten wir alle müde aber glücklich, die durch den Schneefall etwas längere Heimreise an. Dank einem kleinen Zwischenstopp in einem Sternerestaurant, bei dem ein Turner fünf Cheeseburger für sich alleine bestellte, waren auch die hungrigen Turner und Turnerinnen wieder zufrieden.

Es war ein toll organisiertes, lustiges und aufregendes Wochenende. Dies war nur dank dem super Organisator und der Mithilfe von Teilnehmenden möglich. Vielen Dank und hoffentlich bis nächstes Jahr auf der Piste.

Markus Stohler